Aktuelles. Immer informiert.

An dieser Stelle möchten wir Sie regelmäßig über aktuelle Themen informieren, aber auch einen kleinen Einblick in unseren Kanzleialltag geben. Wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig vorbei schauen.

Personalveränderungen Januar 2020

03.01.2020 - 09:53 Uhr

Personalveränderungen Sommer 2019

Wir begrüßen neue Gesichter in unserer Kanzlei.Frau Susann Sittner als Steuerberaterin und Frau Britta Schmidt als Steurfachangestellte verstärken ab sofort unser Team.
Wir sagen beiden Herzlich Willkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit.
 

Personalneuigkeiten Oktober 2019

03.12.2019 - 17:07 Uhr

Neuigkeiten Oktober 2019

Fabin Zach ist seit Oktober als Student an der Berufsakademie in der Fachrichtung Steuern und Prüfungswesen eingetragen, wir wünschen ihm für die kommenden drei Jahre viel Erfolg.

 

Personalveränderungen Sommer 2019

06.08.2019 - 16:43 Uhr

Personalveränderungen Sommer 2019

Wir begrüßen wieder neue Gesichter in unserer Kanzlei.
Frau Hanna Kams ist seit 01.08. als Auszubildende zur Steuerfachangestellten bei uns und wird die praktische Ausbildung in unserer Kanzlei absolvieren.
Ebenso begrüßen wir Herrn Sören Tränkner, der uns als Steuerfachangestellter unterstützen wird.
Wir sagen beiden Herzlich Willkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

 

Personalveränderungen Juli 2019

05.07.2019 - 21:29 Uhr

Personalveränderungen Juli 2019

Paul Koch hat Ende Juni seine Ausbildung zum Steuerfachangestellten erfolgreich abgeschlossen. Wir verabschieden ihn und bedanken uns für die gute Zusammenarbeit. Für seinen weiteren Weg, welcher ihn zum Studium an die Berufsakademie führt, wünschen wir ihm viel Erfolg.

Seit 01.07.2019 absolviert Herr Fabian Zach sein Praktikum in unserer Kanzlei in Vorbereitung auf sein beginnendes Studium an der Berufsakademie.

Zweigniederlassung Dippoldiswalde

01.12.2017 - 14:00 Uhr

Seit Januar 2018 sind wir für Sie auch in Dipplodiswalde da.

Steuerberater Berger & Rühle
Zweigniederlassung Dippoldiswalde
Gewerbering 7
01744 Dippoldiswalde

Telefon: +49 3504 64 10 0
Telefax: +49 3504 64 10 30

Steuer-Identifikationsnummer bei Kindergeldzahlung

13.11.2015 - 09:20 Uhr

Die in einigen Publikationen verbreitete Meldung, dass eine Kindergeldzahlung eingestellt würde, wenn den Familienkassen bis zum 1. Januar 2016 keine Mitteilung der Id-Nr. vorliegt, ist unzutreffend.

Ab dem 01.01.2016 muss für den Bezug von Kindergeld der zuständigen Familienkasse die Steuer-Identifikationsnummer sowohl des Antragstellers als auch des betreffenden Kindes mitgeteilt werden.

Wer Kindergeld erhalten möchte, muss seiner Familienkasse die Steuer-Identifikationsnummern des Kindes, für das Kindergeld beantragt wird, sowie des Elternteils, der den Kindergeldantrag stellt oder bereits Kindergeld bezieht, mitteilen. Dies dient dazu, Doppelzahlungen zu vermeiden. Diese Neuregelung gilt unabhängig davon, wann das Kind geboren worden ist – also auch für Kinder, deren Geburtsdatum vor dem 01.01.2016 liegt.

Bei Neuanträgen müssen die Steuer-Identifikationsnummern des Elternteils und des Kindes immer angegeben werden. Ein Antrag auf Kindergeld kann zunächst auch ohne Angabe der Steuer-Identifikationsnummer gestellt werden. Es ist jedoch ratsam, den Kindergeldantrag erst zu stellen, nachdem die Steuer-Identifikationsnummer des Kindes mitgeteilt wurde – der Antrag kann erst bei Vorliegen der Nummern abschließend bearbeitet werden. Bei Eltern, die bereits Kindergeld beziehen und die Steuer-Identifikationsnummern noch nicht angegeben haben, reicht es aus, wenn diese ihrer Familienkasse die Steuer-Identifikationsnummern im Laufe des Jahres 2016 mitteilen.

Erhält die Familienkasse die Steuer-Identifikationsnummern nicht, ist sie gesetzlich verpflichtet, die Kindergeldzahlung mit Wirkung zum 01.01.2016 aufzuheben und das seit Januar 2016 gezahlte Kindergeld zurückzufordern.

Im Kindergeldantrag sind bereits seit mehreren Jahren Felder für die Angabe der Steuer-Identifikationsnummer vorgesehen – den Familienkassen sind daher schon viele Steuer-Identifikationsnummern bekannt. Wurden die Steuer-Identifikationsnummern bereits in der Vergangenheit angegeben, ist dies nicht noch einmal erforderlich. Dennoch rät das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) Eltern, die bereits Kindergeld beziehen und die sich nicht sicher sind, ob sie beide Steuer-Identifikationsnummern angegeben haben, dazu, die Steuer-Identifikationsnummern der Familienkasse vorsorglich – wenn auch ggf. erneut – mitzuteilen. Um Übermittlungsfehler bei der Weitergabe der Steuer-Identifikationsnummern zu vermeiden, muss die Mitteilung an die Familienkasse schriftlich erfolgen.

Das BZSt sendet jeder Person, der eine Steuer-Identifikationsnummer zugeteilt worden ist, ein entsprechendes Mitteilungsschreiben zu. Ferner ist die Nummer des Elternteils auch auf der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung des Arbeitgebers oder im Einkommensteuerbescheid angegeben.Lässt sich diese Nummer dennoch nicht finden, kann keine neue Nummer beantragt werden. Die einmal erteilte Steuer-Identifikationsnummer bleibt ein Leben lang gültig. Bei Bedarf kann jedoch mit dem Eingabeformular im Internetportal des BZSt die erneute Zusendung beantragt werden.

Hier geht’s zur Internetseite des Bundeszentralamt für Steuern: https://www.bzst.de/DE/Steuern_National/Steuerliche_Identifikationsnummer/ID_Eingabeformular/ID_Node.html

Quelle: www.deubner-steuern/aktuelle-meldungen

Dokumentenmanagement-System (DMS)

12.11.2015 - 17:21 Uhr

Für die Verwaltung und vor allem für die sichere Ablage und Distribution der Inhalte wurde in unserer Kanzlei, im Juni diesen Jahres, ein Dokumentenmanagement-System (DMS) auf Basis von DATEV eingeführt.

Das DMS soll die bestehende Lösung der Dokumentenablage ablösen. Ziel des einsetzen eines DMS ist es, alle anfallenden Informationen sicher und einfach abzulegen und zu gewährleisten, dass nur die Personenkreise Zugriff auf die Informationen haben, die entsprechend ihrer Rolle dazu berechtigt sind.

Weiterhin, sollen die anfallenden Informationen für die vorhandenen und zukünftigen Mitarbeiter schnell und leicht auffindbar sein, dass heißt die Gewährleistung der Aktualität und der Eindeutigkeit des Dokuments soll sichergestellt werden.

Durch das einscannen des täglichen Posteinganges sowie der mandantenbezogenen Daten, erleichter das DMS die tägliche Arbeit und verhindert langes Suchen.

Unser Ziel für die nächsten Jahre ist es soweit wie möglich ein "papierlose" Büro zu werden. Durch dieses umweltschonde Arbeiten, sollen Kosten und Ressourcen eingespart werden.